Veranstaltungen, Projekte & News 


Erfolgreiche Nachfolge für Microtunneling Traditionstechnologie - 19.12.2016

 

Das Unternehmen PG Press-Bohr GmbH in Limbach-Oberfrohna unter Leitung von Dipl.-Ing. Wolfgang Goutier (1994-2013) hatte sich erfolgreich am Markt grabeloser gesteuerter Rohrverlegung (Microtunneling) seit 1994 platziert. Mit diesem Verfahren können Erdbewegungen auf ein Minimum reduziert, die Umwelt geschont und Verkehrsbeeinträchtigungen minimiert werden. Im September 2016 musste der seit 2013 im Unternehmen tätige Nachfolger Insolvenz anmelden. Insolvenzverwalter Dr. N. Freudenberg: “Im Rahmen der vorläufigen Insolvenz gelang es, die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Unternehmens nachzuweisen und am 01.12.2016 an die C.T.G. Press Bohr GmbH & Co. KG zu übertragen und damit die Zukunft dieser Technologie zu sichern“. „Basis für erfolgreiche Verhandlungen mit potentiellen Interessenten für den Erhalt des Standorts im Rahmen einer größeren wirtschaftlich leistungsfähigeren Einheit bildeten Alleinstellungsmerkmale, Engagement und die Erfahrung der spezialisierten Mitarbeiter unter Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Goutier (72 Jahre) erzählt Hans-Jürgen Götz, Geschäftsführer der auf Unternehmensnachfolgen spezialisierten Ost-West-Management GmbH.


Landwirtschaftsbetrieb Melzer in Thermalbad Wiesenbad wird übernommen - FREIE PRESSE  12.11.2016

 

Thermalbad Wiesenbad. Für den insolventen Traditionslandwirtschaftsbetrieb Melzer aus Thermalbad Wiesenbad ist ein Käufer gefunden worden. Das teilte gestern Nils Freudenberg, Insolvenzverwalter aus der Kanzlei Tiefenbacher Insolvenzverwaltung mit. Der nach seinen Worten älteste Hof in Thermalbad Wiesenbad sei durch die Milchkrise und eine schwere Erkrankung des Inhabers in wirtschaftliche Schieflage gekommen. Am 31. März musste das Unternehmen schließlich beim Amtsgericht Chemnitz Insolvenz anmelden. Die Familie betrieb demnach mit zwei Angestellten eine Milchviehwirtschaft mit 38 Milchkühen, 15 Färsen und 22 Kälbern. Zusätzlich wurde Ackerland bewirtschaftet. Der Geschäftsbetrieb des Hofs wurde im Antragsverfahren fortgeführt. Allerdings stellte sich heraus, dass "ein kostendeckendes Wirtschaften unter den aktuellen Gegebenheiten nicht möglich war", so Hans-Jürgen Götz, Geschäftsführer der involvierten Ost-West-Management GmbH. 

In der Folge wurden Gespräche mit mehreren Kaufinteressenten aus der Region geführt. Schließlich habe ein benachbartes Unternehmen den Zuschlag erhalten - der Käufer möchte allerdings nicht öffentlich in Erscheinung treten, wie eine Nachfrage von "Freie Presse" ergab. Insolvenzverwalter Freudenberg: "Die so geschaffene größere und damit wirtschaftlich leistungsfähigere Einheit gewährleistet den Standorterhalt des Hofes und bietet auch der Familie eine gesicherte Zukunft." © Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG


Das Plauener Autohaus Prätor ist im Rahmen der Beratung durch OWM an die Chemnitzer Schneider Gruppe verkauft - Juli 2016

Matthias Prätor mit Karla Bauer / IHK Plauen sowie Monika und Hans-Jürgen Götz, Inhaber der OWM Industrieberatung (v.l.n.r.) - bei der feierlichen Übergabe seines Autohauses an die Schneider Gruppe.  


OWM gestaltet erfolgreiche Nachfolgeregelung für  VW Autohaus Lorenz  in Wilkau-Haßlau  - Mai 2016

 

Auszug aus der Tageszeitung FREIEPRESSE - 19.05.2016

"Ein Vierteljahrhundert nach der Existenzgründerphase der frühen 90er steht in immer mehr Unternehmen die Frage der Führungsübergabe auf der Tagesordnung.(...) Nicht jeder Führungswechsel so geordnet und planvoll über die Bühne wie im Zwickauer Škoda-Autohaus Müller. Das zeigt das Beispiel des VW-Autohauses Heinz Lorenz in Wilkau-Haßlau. Seit Mitte April firmiert es unter dem Namen Schüler. Eigentlich, so Geschäftsführer Falk Schüler, handele es sich um eine Neugründung, nachdem durch finanzielle und gesundheitliche Probleme des vormaligen Geschäftsführer-Duos das Haus im Gewerbegebiet Am Schmelzbach in die Sackgasse geraten war. Erst Anfang März war Falk Schüler, der drei Autohäuser in Falkenstein, Oelsnitz/V. und Plauen betreibt, gefragt worden, ob er Interesse am Kauf des Autohauses habe, mit dem er bereits geschäftlich kooperiert hatte. Nach drei Tagen entschloss er sich, es mit dessen 25Mitarbeitern zu übernehmen. Vieles hat er seither bereits umgestaltet und aktuellen Auflagen von Volkswagen an seine Händlerangepasst. „


 

Wertorientierten Unternehmensführung – OWM vor Ort

 

Die IHK Chemnitz Region Mittelsachsen lädt herzlich zur Informationsveranstaltung „ Der Kleinunternehmer als eigener Controller - Entwicklung von einfachen Instrumenten zur Planung und Steuerung des Geschäftsbetriebes“ ein. Hans-Jürgen Götz, Geschäftsführer OWM wird mit einem Vortrag zur „Wertorientierten Unternehmensführung“ als Referent präsent sein.

 

 

Download
Einladung.IHK.24.11.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

 

OWM als Experte im Bereich Nachfolge als  Referent vor Ort 

 

Mit den kostenfreien IHK-Veranstaltungen „Unternehmensnachfolge in Mittelsachsen“ möchte die IHK Unternehmer  ermuntern, die Weichen für die Sicherung Ihres Unternehmens rechtzeitig zu stellen. Erfahrene Fachreferenten informieren zu ausgewählten Aspekten des Nachfolgeprozesses und Unternehmer  berichten über ihre ganz persönlichen Erfahrungen bei der Staffelstabübergabe.  OWM ist als Experte des Nachfolgenetzwerkes Mittelsachsen als Referent vor Ort. 

Download
Einladung-Infoflyer der IHK Chemnitz - Region Mittelsachsen Freiberg
FlyerIHK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

 

Die über 100 jährige Tradition der Nordpol Seifenfabrik Glauchau ist gesichert.

 

Am 3. Juli wurde im Beisein des Oberbürgermeisters Dr. Peter Dresler und Vertretern der IHK Zwickau das Unternehmen durch den Chemnitzer Peter Mory, der zuletzt in  Baden-Württemberg tätig war, übernommen. Er wird aufbauend auf der Tradition, erprobten Rezepturen und dem Marktpotential fortführen, so wie sie Ria Tiersch (72 Jahre) und Ihr Mann erfolgreich um das Seifensieden entwickelt haben. Die OWM-Berater unterstützten die Übergeber beim Übergabeprozess und suchten den Nachfolger gezielt mit der Systematik OWM 6.0. Die Freie Presse berichtete am 03.07.sowie 06.07.2015 darüber.


Im 1. Halbjahr 2015 wurden durch OWM sieben Nachfolgelösungen für sächsische Unternehmen realisiert.  

 

Mit unserer bewährten Vorgehensweise werden Unternehmensnachfolgen vorbereitet, Übergaben-Risiken limitiert (OWM RISKLimit) und Nachfolger im Rahmen eines seit 1998 bewährten, weiterentwickelten Matchings (OWM 6.0) zielgerichtet, anonymisiert ausgewählt und angesprochen.  Im 1. Halbjahr 2015 sind mit dieser Vorgehensweise erfolgreich bereits sieben Unternehmen übergeben worden bzw. werden kurzfristig übergeben. Seit Mai 2015 wurde unser Matching mit der Nutzung des Portals DUB Deutsche Unternehmerbörse (gemeinsam mit dem Handelsblatt der reichweitenstärkste unabhängige Marktplatz) weiter qualifiziert.


Beratung in Notfallsituationen - Management auf Zeit

 

OWM war mit seinem 1000sten Beratungsprojekt als Best Practise bei der Veranstaltung „Unternehmensnachfolge“ der IHK Mittelsachsen am 2. Juni, 16:00 Uhr in Mittweida präsent. Dabei wurde ein erfolgreiches Beratungsprojekt in einer betrieblichen Notsituation durch die Unternehmerin und Hans-Jürgen Götz als Krisenberater vorgestellt (in unserem Newsletter Februar 2012 wurde dazu ausführlich berichtet). Nun hat sich OWM mit Matthias Wiechert verstärkt. Derzeit ist er in einem Unternehmen als Manager auf Zeit tätig, in dem der Geschäftsführer genau wie im damaligen 1000sten Beratungsprojekt ausgefallen ist. 

 


OWM ist mit einem Referenzprojekt bei der Veranstaltung „Unternehmensnachfolge“ der IHK Mittelsachsen am 02. Juni 2015, 16:00 Uhr in Mittweida präsent 

 

Zu Beginn der 1990er Jahre haben in Sachsen unternehmerisch denkende Menschen den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Für viele Firmengründer von damals ist es jetzt an der Zeit, die Unternehmensnachfolge anzugehen. Die IHK Mittelsachsen unterstützt diesen Prozess, unter anderem durch Sprechtage für Unternehmensnachfolge und Veranstaltungen rund um das Nachfolgethema. OWM stellt zur Veranstaltung „Unternehmensnachfolge“ der IHK Mittelsachsen - am 02. Juni 2015, 16:00 Uhr im Ratssaal Mittweida, Markt 32, 09648 Mittweida - ein erfolgreiches Beratungsprojekt vor. 


Anne Demmrich (Mitte) mit der früheren Inhaberfamilie und Ihrem Team
Anne Demmrich (Mitte) mit der früheren Inhaberfamilie und Ihrem Team

Erfolgreiche Nachfolgeregelung für Hotel Goldene Sonne in Annaberg-Buchholz

 

Im Rahmen der langjährigen Beratung der Inhaberfamilie des traditionsreichen Hotel Goldene Sonne in Annaberg-Buchholz im Bereich Betriebswirtschaft, Marketing sowie Nachfolgeregelung, erfolgte am 1. März 2015 die Übergabe des Unternehmens an Frau Anne Demmrich. 

 

Das OWM Team wünscht der jungen Unternehmerin viel Erfolg und wird diese weiterhin mit Rat und Tat begleiten. Allen unseren Geschäftspartnern und Freunden können wir das Hotel Goldene Sonne empfehlen – ob für private oder auch für geschäftlich Anlässe.

 

Link auf die Website des Hotel Goldene Sonne 


Sandro Götz im Gespräch beim  „IHK Nachfolgeclub“
Sandro Götz im Gespräch beim  „IHK Nachfolgeclub“

 

3. Vogtländischer Nachfolgetag am 31. März 2014in der IHK Regionalkammer Plauen .

 

Als Mitglieder des  „IHK Mittelstandsforum" und  „IHK Nachfolgeclub“ sind die Geschäftsführer

von OWM Hans-Jürgen und Sandro Götz als Experten im Bereich Unternehmensnachfolge vor Ort.  


Information der IHK Regionalkammer Plauen zum 3. Vogtländischen  Nachfolgetag


Eine frühzeitige und gut durchdachte Nachfolgeregelung ist existentiell. Dabei geht es nicht nur um den Fortbestand des unternehmerischen Lebenswerks, sondern auch um den Erhalt von Arbeitsplätzen. Das Thema sollte deshalb in jedem mittelständischen Unternehmen als Chefsache auf der Agenda stehen.


Nutzen Sie den 3. Vogtländischen Nachfolgetag für wertvolle Informationen und wählen Sie aus unseren zielgruppenbezogenen Angeboten: nutzen Sie unser Speed-Matching zum Kennenlernen von Übernahmeinteressenten und regionalen Unternehmen oder informieren Sie sich über erfolgreiche Verhandlungsstrategien im Übernahmeprozess.  Für konkrete Fragen steht Ihnen auch in diesem Jahr unser ehrenamtliches Gremium "Mittelstandsforum" bestehend aus Steuerberatern, Rechtsanwälten, Unternehmensberatern und Bankenvertretern zur Verfügung. Link IHK

Download
Informationsflyer zum IHK Nachfolgeclub Vogtland
IHK.NachfolgeClub.pdf
Adobe Acrobat Dokument 871.4 KB

Erfolgreich realisierte Projekte im Bereich Unternehmensnachfolge u. Verkauf/Kauf von Unternehmen im Jahr 2014;  

Textilhersteller, Kunsstoffproduzent, Kosmetikmanufaktur, Mode & Fashion und  Informationen bis 2014

finden Sie in der Rubrik News Archiv.